Andong Jjimdak – Geschmortes Huhn nach koreanischer Art

Jjimdak wird in Korea gerne in den Herbst- und Wintermonaten gegessen, um das Immunsystem zu stärken. Die Kombination aus Hühnerfleisch, Knoblauch, Ingwer und Chilischoten wärmt nicht nur den Bauch sondern setzt große Mengen an Serotonin und anderen Glückshormonen frei. Serviert wird dieses Gericht meist in einer Gußeisenpfanne, die in die Mitte des Esstisches gestellt wird, sodass sich jeder Gast frei bedienen kann. Oftmals werden auch Reis, Kimchi und Algensalat dazugereicht.


Du benötigst folgende Zutaten für vier bis fünf Personen:

1kg                  Hühnerfleisch (ganzes Huhn zerlegt oder Teile je nach Gusto)

200g                Karotten

200g                Kartoffeln

200g                Shiitake-Pilze oder Champignons

2 Bund            Jungzwiebel

2 Stck.            Zwiebel

150g               Glasnudeln

                        Sesamöl


Für die Sauce:

½ Tasse         Sojasauce (im Idealfall milde koreanische)

¼ Tasse         Mirin oder Weißwein

¼ Tasse         Fischsauce

½ Tasse         Honig oder brauner Zucker

¼ Tasse         Ingwer, frisch gerieben

12 Stck.          Knoblauchzehen

3-8 Stck.        Chilischoten, rot (je nach Gusto bzw. persönlicher Toleranz)

3 TL                Sesamsamen


Vorbereitung:

  • Hühnerteile in einen Topf mit köchelndem Wasser geben, 2 Minuten lang blanchieren und anschließend kalt abspülen.
  • Karotten, Kartoffeln und Zwiebel schälen und in grobe Stücke schneiden, Pilze halbieren, Jungzwiebel in ca. 4cm lange Stücke schneiden.
  • Glasnudeln mit warmem Wasser übergießen und einweichen lassen
  • Sauce: Knoblauch fein hacken, Chilischoten in ca. 2cm lange Teile schneiden und mit den restlichen Zutaten gut verrühren.

Zubereitung:

  • Sesamöl in einen großen beschichteten Topf (Bräter) geben und die Hühnerteile kurz bei starker Hitze anbraten.
  • Sauce über die Hühnerteile gießen und bei mittlerer Hitze 10 Minuten einziehen lassen.
  • Karotten, Kartoffel und eine halbe Tasse Wasser hinzugeben. Gut umrühren und zugedeckt 10 Minuten köcheln lassen.
  • Zwiebel und Jungzwiebel hinzugeben. Gut umrühren und weitere 10 Minuten köcheln lassen. Hin und wieder umrühren.
  • Glasnudeln abgießen und ebenfalls in den Topf geben. Gut umrühren und 2-3 Minuten ziehen lassen.

Good to know:

Die angegebene Menge an Chilischoten bezieht sich auf die traditionelle koreanische Variante, die nicht so scharf ist, wie die in Österreich weit verbreiteten Thai-Chili-Varianten. Am Ende sollte das Gericht eine deutliche Schärfe haben, die aber durch den Honig balanciert wird. Generell gilt: Vorsichtig sein! Nachschärfen geht immer 😉

Je nach Lust und Laune kannst du das Gericht vor dem Servieren mit Sesamsamen und frischem Koriander bestreuen.

Wenn Du dieses Rezept ausprobiert hast würden wir uns über Feedback freuen.

Über office@vitascen.at , facebook oder instagram kannst Du uns ein Bild von Deinem Jjimdak zukommen lassen.

Viel Spaß bei der Zubereitung und bleib geschmeidig! 😊

Dein VitaScen-Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.