Die betrogenen Frauen

Grüner Hintergrund, darüber eine geschwungene Acht in weißer Farbe mit Text.

Als Jugendliche stand für mich fest, dass ich nicht heiraten werde. Was mir meine Eltern da so vorlebten, wollte ich auf gar keinen Fall für mich. Ich wollte unabhängig sein, eine guten Job haben und Geld verdienen! Also beschloss ich nach der Schule in Wien Jus zu studieren. Mit diesem Ziel vor Augen sind die letzen beiden Schuljahre schnell und leicht verflogen.

Der Start in Wien war genial! Vor allem weil ich im Sommer meinen absoluten Traummann kennen gelernt hatte. Was ich nicht wusste war, dass diese magische Anziehungskraft, der Narzisst in ihm war. Genau das war ich von zu Hause gewohnt. Mit einem Vater als Narzissten war ich im Laufe der Jahre zum perfekten Opfer eines Narzissten geworden. Und so war meine Zukunft besiegelt!

Das ist jetzt 27 Jahre lang her und ich hoffe, dass das Bewusstsein über Narzissmus im Laufe der Zeit stark zugenommen hat! Vielleicht kommt es mir aber nur so vor weil es eines meiner Themen ist. Das Thema, das mich hoch hinauf bis zur Sonne geführt hat um mich dann mit einer heftigen Böe fortzureißen, durch zuwirbeln und mich aus unendlichen Höhen ungeschützt auf die Erde knallen zu lassen. Dieses lebensverändernde Thema, das mich dazu gebracht hat mich selbst zu verachten und zu hassen für so unendlich viel Dummheit, Geduld, Blindheit und Naivität!

Jede Krise ist eine Chance! Eine abgedroschene Phrase, die sich aber oft als wahr herauskristallisiert. Deshalb schaue ich heute wieder voller Selbstliebe, Selbstachtung, Respekt und Wertschätzung auf mich. Ich musste mich selbst neu erfinden. Und das als Alleinerzieherin mit drei Kindern. Meine jüngste Tochter war gerade drei Monate alt als mein Examen mir mittels einer WhatsApp-Nachricht – die seine Freundin für ihn getippt und verschickt hat – das Ende unserer Beziehung verkündet hat.

Da stand mir also eine schwere Zeit bevor, begleitet von vielen Ups und Downs. Bis zum endgültigen Bruch sind sage und schreibe vier Jahre Rosenkrieg vergangen. Das Entlieben hat bei mir einfach ewig gebraucht. Und ich denke ohne professionelle Unterstützung wäre ich heute noch ein fixer Bestandteil dieses Dreiecks! Narzissten geben ihre Macht nicht gerne ab und so war es ein berauschender Zustand für ihn gleich zwei Frauen am Gängelband zu haben. Es war also meine Aufgabe den endgültigen Schlussstrich zu ziehen.

Jeden Tag werden Frauen von ihren Männern vor vollendete Tatsachen gestellt und finden sich unvorbereitet als Alleinerzieherinnen wieder. Keine Wahl! Es ist wie es ist. Ich nenne diese Frauen „Die Betrogenen Frauen“! Mit Fremdgehen hat das nichts zu tun, sondern diese Frauen wurden um einen Teil ihres Lebens betrogen.

Die Zukunftsgestaltung stellt sich ganz anders dar wenn frau davon ausgeht, dass die Beziehung leichtfertig an den Nagel gehängt wird. In jeder Beziehung gibt es den Zeitpunkt, wo sich zwei Persönlichkeiten gegenüberstehen und einen Plan schmieden. Da geht es um Kinder, Kindererziehung, Elternzeit, Finanzen und die Karriere.

Aus meiner Sicht haben es Männer dabei leicht weil für sie der Ausstieg bzw die einseitige Abänderung des Vereinbarten keine relevanten Konsequenzen hat. Frauen dagegen haben keine Wahl wenn sie sich nach ein paar Jahren alleine um die Kinder kümmern müssen. Die Karriere wurde ad acta gelegt weil sie ein gutes Leben als Mutter hatte und das auch ihre Passion ist. Und dann finden sich diese betrogenen Frauen in einem Leben wieder, das so anders ist, als sie es geplant und verfolgt haben.

Heute weiß ich, dass das Wichtigste die Unabhängigkeit ist. Bei einer Scheidung wird selten fair gespielt. Männer fühlen sich über den Tisch gezogen weil sie ihren Exfrauen Unterhalt zahlen müssen. Frauen fühlen sich über den Tisch gezogen weil sie zuwenig bekommen. Die Wahrheit liegt irgendwo in der Mitte. Fakt ist, dass unzählige Frauen mit Kindern nach der Scheidung deutlich schlechter gestellt sind.

Ich habe während meiner Ehe Frauen bemitleidet, die ganz klar gesagt haben, dass sie nur ein Kind bekommen weil sie dann noch in der Lage sind im Fall des Falles alleine ihr Leben zu stemmen. Für mich war ganz klar, dass mein Mann mich niemals verlassen wird. Wir waren einfach ein zu gutes Team! Und ich habe das In-guten-wie-in-schlechten-Zeiten-Ding konsequent gelebt und mich in den wirklich schlechten Zeiten an den rosigen Zeiten, die wieder kommen werden, aufgerichtet.

Das spielt aber heute keine Rolle mehr! Die Wunden sind geheilt! Ich bin stärker als jemals zuvor. Und was am Wichtigsten ist: Ich erkenne Narzissten und tappe nie wieder in diese Falle!

Meine ganze Erfahrung und meine Ausbildung habe ich in meine Vision gesteckt, Frauen in Trennungssituationen zu unterstützen. Dafür habe ich meine Praxis Achtsamkeit in Graz gegründet. Mein absoluter Schwerpunkt ist Trennungsberatung! Heute bin ich da um Frauen zu helfen besser durch diese Krise zu kommen.

Mein Name ist Anka Bergmann. Ich habe mich ganz bewusst entschlossen, dieses Kapitel mit meinem Namen zu versehen. Viele Frauen fühlen sich schrecklich gedemütigt nach einer Beziehung mit einem Narzissten. Sie geben sich die Schuld nicht rechtzeitig erkannt zu haben welche Kräfte hier am Werk sind. Mit meiner Geschichte möchte ich ein Zeichen setzen: Es gibt nichts wofür wir uns schämen müssen. Wir sind in eine Falle getappt weil es mit unserem Wissen nicht anders möglich war. Solltest Du von einem Narzissten verlassen worden sein, und denken, dass Du ohne ihn nicht leben kannst, sollst Du wissen: Das war das Beste, das Dir je passiert ist!

Mag. Anka Bergmann, Graz
https://praxisachtsamkeit.com/

2 Gedanken zu „Die betrogenen Frauen“

    1. Liebe Marina,

      Vielen Dank für Deine Glückwünsche und Deine Wertschätzung! Ich bin durch meine Erfahrungen wirklich ein Fels in der Brandung geworden und kann so viel weiter geben. Ich bin jeden Tag dankbar für meine Erfahrungen, mein Talent, den Mut und die Entschlossenheit beruflich diesen Weg zu gehen. Aber vor allem für jede einzelne wunderbare Frau, die ich begleiten darf! Herzliche Grüße von mir! LG Anka

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.